Gestern Abend habe ich einmal meinen Bauch gemessen. 105 cm !!! Oh je, hab ich gedacht, und wir haben ja noch bis Oktober. Puuh…aber erstaunlicherweise fühle ich mich durch die Kugel überhaupt nicht beeinträchtigt. Natürlich gehen manche Dinge langsamer und andere schwerer – aber im Großen und Ganzen bin ich doch noch super gelenkig und flexibel. Das mag sicher auch an meinen täglichen Yoga-Übungen liegen.

Das war aber nicht immer so … Noch im fünften Monat bin ich von meinem Stuhl aufgestanden und habe gedacht: Oh man, bin ich schwanger. Es hat dort geziept und hier war alles steif und manchmal hätte ich gerne laut aufgeschrien vor Schmerz. Der Ischias hat sich bemerkbar gemacht, das Ilio-Sakral-Gelenk wollte nicht mehr gelenkig sein und ich war wöchentlich beim Osteopathen. Das kann so nicht weitergehen, hab ich mir gedacht. Eine Lösung musste her. Und die habe ich darin gefunden, dass ich (fast) jeden Morgen ein paar Yoga Übungen mache – das lockert die Muskeln, hält beweglich und hilft unglaublich gut gegen schwangerschaftsbedingte Rückenschmerzen. Manchmal kann es doch so einfach sein …

Yoga in der Schwangerschaft

Besonders gefreut habe ich mich, als das zauberhübsche SisterMag in der letzten Ausgabe ebenfalls Schwangerschaft und Sport als Thema hatte. Jegliche Aussagen darin haben mich bestätigt: Bewegen in der Schwangerschaft hält nicht nur fit, es hilft auch ungemein gegen jede Form von Schmerzen und ist eine super Vorbereitung für die Geburt. Ich freue mich nun um so mehr, die Yoga-Übungen aus dem sisterMAG #11 (Juni 2014) mit Illustrationen von Alice Williamson mit euch teilen zu dürfen. Natürlich kann man die Übungen auch machen, wenn man nicht schwanger ist (dann einfach den dicken Bauch auf den Zeichnungen ignorieren…).

Wenn ihr schwanger seid, solltet ihr darauf achten, es nicht zu übertreiben. Lieber regelmäßig jeden Morgen und nicht zu viel. Der Sonnengruß ist eine Abfolge von verschiedenen Übungen, die den ganzen Körper mit einbeziehen und so effizient zur Dehnung, Kräftigung und mentalem Wohlbefinden beiträgt. Bänder, Muskeln und Gelenke werden in der Schwangerschaft stark beansprucht, daher ist es wichtig sie vorsichtig und regelmäßig zu kräftigen. Gleichzeitig kann Yoga auch innere Ruhe und Ausgeglichenheit fördern und die Konzentration auf die Atmung ist eine wichtige Vorbereitung für die Geburt.

Vorsicht: Aber der 28. bzw. 30. Woche wird empfohlen, als Schwanger die Rückenlage zu vermeiden. Grund hierfür ist das sogenannte Vena-Cava-Syndrom: Der Blutfluss wird durch die Vena Cava vom Bauchraum zurück ins Herzen transportiert, diese Hohlvene ist eine der wichtigsten Verbindungen im Blutkreislauf. Durch das zunehmende Gewicht des Kindes im letzten Trimester der Schwangerschaft kann es sein, dass diese Vene in Rückenlage von der Gebärmutter abgedrückt wird. Dadurch wird der Blutkreislauf gestört und es können folgende Kreislaufprobleme auftreten: Herzrasen, Atemnot, Schwindel, Blutdruckabfall. Abhilfe kann sehr einfach dadurch geschaffen werden, dass die Schwangere sich auf die linke Seite dreht bzw. gelagert wird und der Kreislauf erholt sich binnen einiger Minuten wieder.

Die Übungen

1. Seitliche Dehnung & Schmetterling

02_Schwangerschaftsgymnastik10-1024x745

2. Der Sonnengruß

02_Schwangerschaftsgymnastik11-1024x745 02_Schwangerschaftsgymnastik12-1024x745

 

Nora Hodeige

Nora Hodeige

Gesundheitscoach bei Leben mit ohne
Nora ist entspannt, liebt ihren kleinen Paddler und das Leben, genießt die Sonnenseiten und versucht die Schattenseiten unbeschadet zu überstehen, fühlt sich geliebt und unterstützt und möchte alles dieses mit der Welt teilen.
Wenn Nora nicht mit ihrem Sohn unterwegs ist, bietet sie Gesundheitscoaching für Menschen mit Histaminintoleranz & anderen Unverträglichkeiten an.
Nora Hodeige