Produkt

Der Hochstuhl Prima Pappa Zero3 von Peg Perego ist ab einem Einstiegspreis von 129,00 Euro zu bekommen.

Verwendung

Beschrieben steht, dass der Stuhl ab dem 1. Lebensmonat verwendet werden kann. Wir haben ihn erst ab dem 4. Lebensmonat eingesetzt. Ansonsten kann er bis 15 Kilo oder dem 36 Lebensmonat benutzt werden.

Anwendung

Zum Füttern der Krümel etc.

Einsatz

Wir haben diesen Hochstuhl das erste Mal bei Freunden gesehen. Es war eine absolute Empfehlung von ihnen. Da wir sowieso schon den Kinderwagen und die Autoschale von Peg Perego hatten, waren wir nicht abgeneigt und suchten nach einem passenden Modell. Gesagt – getan. Schwupp war er dann auch bestellt.

Einige Eckdaten zum Stuhl:
1. Er wiegt 8 kg und kann zusammengeklappt werden.
2. Er besitzt einen 5 Punktgurt, sodass der Krümel festgeschnallt werden kann.
3. Der Bezug ist leicht abwischbar aus PVC mit Schaumstoff innen drin.
4. Anbei befindet sich ein Doppeltablet, welches leicht aufgeschoben werden kann.
5. Die Sitzhöhe ist verstellbar in 7 verschiedenen Höhen.
6. Der Sitz kann von liegend bis ganz aufrecht eingestellt werden. Es gibt insgesamt 5 Positionen. Diese Veränderung kann unabhängig von der Sitzhöhe immer durchgeführt werden.
7. Verstellbare Fußstütze.

Es gibt sogar noch kostenintensivere Varianten des Stuhls, die dann auch eine Schaukelfunktion integriert haben. Für uns reichte dieser aber aus.

Die Bedienung kann von Hand ganz einfach vorgenommen werden und ist eigentlich selbsterklärend. Anbei ist aber auch eine umfangreiche Bedienungsanleitung. Dort steht auch beschrieben, welche Sitzhöhe für welches Alter gedacht ist.

Bis zu dem Zeitpunkt als der Krümel sitzen konnte, haben wir den Stuhl immer eher in einer liegenden Position gehabt, um den Kleinen zu füttern. Allerdings nicht komplett liegend, er sollte sich ja schließlich nicht verschlucken. Die Fußstütze war oben, damit die Füße vom Krümel nicht einfach herabbaumeln sollten. Das Tablet kam erst ab dem 6. Lebensmonat zum Einsatz. Ab da an nahm er sich selbstständig sein Trinken oder Obst vom Tablet. Mit der Sicherheit im Sitzen stellten wir den Stuhl sukzessive hoch. Durch seine Höhenverstellbarkeit kann man ihn super an die Höhe des Tisches anpassen. Selbst wenn man einmal im Wohnzimmer Kaffee trinkt, birgt das Füttern des Krümels keine Probleme, da man den Stuhl dann einfach der Höhe des Sofas anpasst. Später kann das Tablet auch weggelassen werden, die Fußstütze nach unten gestellt werden und die Höhe so angepasst werden, dass der Krümel normal mit am Tisch sitzen kann.

Durch die hohe Lehne wird der Rücken wunderbar unterstützt. Die zwei Standfüße sind nicht hinderlich, man fällt nicht drüber und der Krümel bekommt auch nicht so viel Schwung, dass er drohen würde umzufallen. Durch den PCV Bezug lässt sich alles ganz leicht reinigen, ohne das man den Bezug erst groß in die Wäsche geben müsste und trotzdem ist es bequem. Ein kleiner Minuspunkt, wenn man das wirklich so bezeichnen kann, ist mir erst aufgefallen, als die Großeltern den Stuhl von Ikea kauften. Die Armlehnen sind so hoch, dass der Krümel nicht wirklich gut rüberschauen kann, wenn er das tolle „Runterwerfspiel“ entdeckt hat. Dafür kann er sich aber auch nicht so weit über die Lehne beugen, dass er rausfallen könnte (für den Fall, dass er mal nicht angeschnallt sein sollte).

Die Großeltern haben so zum Beispiel den einfachen Hochstuhl von Ikea. Ab dem Zeitpunkt des Sitzens, ist dies auch kein Problem mehr. Zuvor allerdings nicht geeignet, weil die Rückenlehne viel zu niedrig ist und den Krümel nicht genügend abstützt. Des Weitere ist hier Vorsicht geboten, da die Beine ziemlich ausladend sind und man schnell mal darüber stolpert, sehr ungünstig wenn der Krümel gerade im Stuhl sitzt. Als kostengünstigere Variante für Oma und Opa, wo man ja meist nur kurz zu Besuch ist absolut ausreichend. Ein Pluspunkt an diesem Stuhl ist allerdings, dass der Krümel über die Seiten schauen kann – d.h. wenn sie das schöne Runterwerfspiel entdecken, können sie hier hervorragend hinterher schauen.

Die anderen Großeltern haben einen Hochstuhl besorgt, den man später umbauen kann zu einem kleinen Stuhl mit Tisch. Auch hier gilt, dass ab dem Zeitpunkt, wo sie sitzen können, dieser Stuhl auch gut funktioniert. Der Pluspunkt, der Stuhl kann noch Jahre weiter verwendet werden.

Fazit

Der Hochstuhl bewährt sich einfach jeden Tag aufs Neue. Gerade weil er ab schon so frühzeitig genutzt werden kann, eine Erleichterung im Tagesablauf ist und keiner besonderen Pflege bedarf, ist das Geld lohnend investiert.

 

Anzeige: Verschiedene Designs und Modelle findet ihr auf Amazon

Letzte Artikel von Juliana Schmidt (Alle anzeigen)