Endlich – endlich – endlich. Heute klärte sich auf, was es mit dieser ominösen Kindertagesstätte auf sich hatte. Schon die letzten Wochen erzählte die Mama davon und sagte immer, dass ich bald in die Kita MUSS. Bei dem Wort MUSS dachte ich natürlich an etwas voll blödes, ödes, schnödes. Das Gegenteil war der Fall!

Ich nehme gleich mal die Spannung raus. Es war großartig in der Kita! Die Mama machte mich heute 14:30 Uhr fertig zum Verlassen des Hauses. Erst dachte ich noch, dass wir nur einkaufen oder zu Freunden fahren. Weit gefehlt! Nach 5 Minuten Fahrt mit dem Auto kamen wir vor dem zinnroten Gebäude an.

Was ein Hauptgewinn – die Tür ging auf und das Schlaraffenland eröffnete sich mir. Meterlange Flure zum lang laufen – Spielzeug wohin das Auge reicht – ganz viele andere Kinder – Stühle, Tische, Waschbecken alles für Menschen mit meiner Größe. Wahnsinn!

Erst war ich noch ein wenig schüchtern. Ich wollte nicht gleich voll aufdrehen, lieber erst einmal ein wenig die Lage checken. Also saß ich erst einmal bei Mama auf dem Schoß, aber Mama und meine Erzieherin haben nur Formalitäten geklärt > laaaaangweilig! Also schwupp runter und ab auf Erkundungstour. Erst einmal im gelben Raum umsehen und schauen, was es da so tolles gibt. Nach kurz oder lang widmete ich mich der Deko auf dem Tisch. Kunstblumen > hoch interessant. Mama war allerdings gar nicht erfreut, als sie mir aus der Hand auf den Boden gefallen sind. Das war natürlich ein Versehen, aber die Mama war wohl etwas peinlich berührt von dem Vorfall > uuuupsi. Danach versuchte ich mich also ein wenig bedeckt zu halten und stöberte in Mamas Tasche rum. Ich fand mein Lieblingsbuch und knabberte eine Weile darauf rum bis meine Erzieherin das mit einem „Bäh“ kommentierte. Erkenntnis: Auch in der Kita darf ich wohl nicht auf Büchern rumbeißen > oooooh man – die Regeln hier werden wohl auch nicht lockerer sein als Zuhause > was ein Ärger!

Kita-Tour

Nachdem die beiden mit allen Bögen, Listen etc. durch waren, bekamen wir eine Kita-Tour – zunächst wurde uns die Garderobe, das Bad und der rote Raum gezeigt. Weiter ging es im Turnraum, dem Außenbereich und einem Blick in das Haus für die großen Kids.

Schwupp die Wupp war eine Stunde vergangen – ich gerade in Höchstform – schaute mir alles ganz genau an, war kaum zu bremsen, wollte alles entdecken, erforschen, spielen – wurde von der Mama eingefangen, angezogen und wieder nach Hause gebracht. Frechheit > das hätte sie mir auch vorher sagen können, dass ich nur ein so geringes Zeitfenster habe, dann wäre ich schon früher aufgetaut.

Nächste Woche habe ich aber eine neue Chance – Mama meint, dass dann meine Eingewöhnung startet und ich bald jeden Tag (unter der Woche) zum Spielen in die Kita darf. Ich freu mich – mal schauen, ob meine anfängliche Euphorie nicht zu voreilig war. Ich werde berichten. Bis dahin..Knutschies und Drücker euer Mr. T.

 

Letzte Artikel von Juliana Schmidt (Alle anzeigen)