13112571_225820491121228_1949129757_oKatharina, unsere heutige Gastautorin, hat für euch 5 wertvolle Tipps für ein entspanntes Schwanger- und Eltern-Sein parat. Und nimmt euch gleichzeitig noch mit auf eine Reise von der Online Redaktion zu ihrer wahren Bestimmung.

Katharina von Oelhafen ist 35 Jahre alt und hat zwei kleine Mädchen im Alter von 1 und 4 Jahren. Gemeinsam mit ihrem Mann wohnt sie im Münchner Osten. Die Familie wohnt gleich am Wald und sind gerne draußen in der Natur. Studiert hat sie ursprünglich Germanistik, woher auch ihre Liebe zu Bücher herkommt. Mal in Ruhe ein paar Seiten in einem Buch zu lesen ist für sie derzeit Luxus, den sie so oft wie möglich in vollen Zügen genießt.

Meine Tipps für eine entspannte Schwangerschaft & das erste Jahr

Als ich mit meinem ersten Kind schwanger wurde, arbeitete ich erfolgreich als Redaktionsleitung eines Online-Ratgeber-Portals. Eine 40-Stunden-Woche war eher die Seltenheit, meistens war es mehr. Ich arbeitete engagiert weiter bis zum Mutterschutz. Das war für mich selbstverständlich, denn ich hatte Freude an meinem Job. Und doch wollte ich mich natürlich möglichst viel mit dem kleinen Wesen in meinem Bauch beschäftigen: meinem Baby.

So viele Fragen während der Schwangerschaft

So viele Fragen kamen auf, zu Themen, mit denen ich mich bisher nie auseinandergesetzt hatte: Welchen Kinderwagen sollen wir besorgen? Wie finde ich eine Hebamme? Brauche ich einen Geburtsvorbereitungskurs und wenn ja, welchen? Wo will ich mein Kind zur Welt bringen? Brauche ich einen Geburtsplan? Welche Erstausstattung ist sinnvoll? Wie fülle ich den Elterngeldantrag richtig aus und, und, und.

Ich habe viel Zeit damit verbracht, im Internet zu recherchieren und zu telefonieren. Viele unterschiedliche Meinungen und Ansichten prasselten auf mich ein, in den Foren im Internet wurden hauptsächlich Horrormeldungen ausgetauscht und es war schwer, sich nicht verunsichern zu lassen.

Hier hätte ich mir eine Fachperson gewünscht, die ich bei allen großen und kleinen Anliegen hätte fragen können, die mir Recherchearbeit abgenommen hätte und mir objektiv und professionell Vor- und Nachteile von einzelnen Entscheidungen hätte aufzeigen können. Egal, ob es eine kurze WhatsApp ist während ich im Geschäft stehe und nicht weiß, ob ich den Strampler in 50 oder 56 kaufen soll, eine Liste von Hebammen in meiner Nähe, eine Vorauswahl von guten Kinderwagen, die zu uns passen oder ein persönliches Gespräch zum Elterngeld. Einfach einen Ansprechpartner für alles, der mich begleitet, mich in meinen persönlichen Entscheidungen stärkt und mir dabei hilft, die Schwangerschaft entspannt und bewusst zu erleben.

So viele Fragen nach der Geburt

Ähnlich war es nach der Geburt. Natürlich hatte ich eine Hebamme, die mich gut versorgt hat, dennoch war ich vollkommen überwältigt und auch überfordert von der neuen Situation. Ich wäre froh gewesen, wenn mir jemand das Drumherum wie Anträge, Dankeskarten etc. abgenommen hätte, wenn es jemanden gegeben hätte, der mir eine Stillberaterin oder Trageberaterin vorbeischickt, der mir sagt, welcher Kurs zu mir und meinem Baby passt und mich schlicht und einfach mit guten Informationen zu all den Themen und Fragen versorgt, die so aufkommen, ohne, dass ich stundenlang im Internet recherchieren und mir wieder irgendwelche Horrorszenarien durchlesen muss: Fragen zum Stillen oder Fläschchengeben, zum Schlafen, der Organisation des Alltags, der Kinderbetreuung, dem Wiedereinstieg in den Beruf usw. usf.

Vielen Eltern geht es ähnlich

In Gesprächen mit anderen Eltern habe ich schnell erfahren, dass es sehr vielen ähnlich wie mir ging. Insbesondere, wenn die Frauen unter Schwangerschaftskomplikationen oder anderen gesundheitlichen Einschränkungen leiden, wenn sie bereits Kinder haben und daher familiär sehr eingespannt sind, wenn sie beruflich viel leisten müssen und/oder wollen oder wenn sie neu nach München oder das Umland gezogen sind, ist der Bedarf an Hilfe sehr groß.

Irgendwann, ich arbeitete schon längst wieder, stolperte ich in einer Zeitschrift über das Berufsbild der Schwangerschafts-Concierge und Baby Plannerin und wusste sofort: Das ist es, was ich machen will! Dieses Berufsbild vereint all das, was ich oben genannt habe und noch viel mehr. Ähnlich wie ein Wedding Planner bei Hochzeiten, kümmert sich ein Baby Planner um das ganze Drumherum, damit sich die Eltern ganz auf das Wesentliche, auf sich und ihr Baby konzentrieren können.

Zertifizierung und Ausbildung

Und so absolvierte ich die Zertifizierung an der Baby Planner ACADEMY und schloss diese, bereits schwanger mit meinem zweiten Kind, 2014 ab. Da es für mich selbst die Rettung war, dass ich schon sehr früh einen Babykurs gefunden hatte, bei dem die Eltern ehrlich zueinander waren, bei dem ich alles fragen konnte und bei dem ich wertvolles Wissen und professionelle Informationen erhalten habe, will ich frischgebackene Eltern auch in dieser Hinsicht unterstützen. Deshalb habe ich die Ausbildung zur BabySteps-Kursleiterin von Einfach Eltern® absolviert.

Seit 2016 biete ich nun meinen Service als Schwangerschafts-Concierge und Baby Plannerin und meine Babykurse in München und Umgebung an und bin sehr glücklich, dass ich so viele Familien dabei unterstützen darf, entspannt Eltern zu werden und zu sein.

Meine Top-5-Tipps für Schwangere und frischgebackene Eltern

1. Lest nicht die Horrorgeschichten in den Online-Foren, haltet euch am besten ganz davon fern.
2. Traut euch, auf euer Bauchgefühl und eure Mutter- / Vaterinstinkte zu hören.
3. Tut, was ihr für richtig haltet, nicht andere.
4. Vergleicht euch und euer Baby nicht mit anderen
5. Konzentriert euch auf das, was euch wirklich wichtig ist, und kümmert euch so wenig, wie möglich um alles andere.

Gast

Gast

Auf kugeltastisch haben wir immer wieder feine Gastautoren, die uns mit ihrem wertvollen Wissen rund um Schwangerschaft, Geburt und Mutter Sein mit tollen Inputs versorgen.
Gast