Die Auswahl ist riesig. Es gibt zahlreiche Babyläden, einen Haufen Online-Shops, eine Menge an unglaublich süßer Baby-Kleidung, tolle Accessoires, Spielzeug mehr als man je kaufen könnte und und und! Da stellt sich einem rasch die Frage: „Was brauche ich eigentlich wirklich für meinen Krümel?“. Was muss unbedingt in ein Kinderzimmer, was ist mehr oder weniger nötig und was ist nur nice to have?

Für den Krümel:

  1. Fläschen
    Falls es mit dem Stillen nicht klappt, 2 Fläschen für den Fall der Fälle und Sauger Größe 1 (Eine Empfehlung kann ich persönlich nicht geben, aber aus dem Freundeskreis kam viel positives Feedback bezüglich des Saugers von Medela Calma).
  1. Windeln
    Windeln in Größe 1 (ich habe einige ausprobiert und bin immer wieder bei Pampers gelandet).
  1. Für die Hygiene
    Feuchttücher, Öltücher oder Einmalwaschlappen/Einmalwattepads für Kinder zum Reinigen mit Wasser.
  1. Spucktücher
    Insgesamt hatten wir bestimmt 20 Stück. Unser Kleiner hat echt viel gespuckt und schwupp waren immer alle in der Wäsche. Spucktücher braucht man nicht nur, um den Krümel aufstoßen zu lassen nach der Mahlzeit, sondern man befestigt sie auch im Bett, als Unterlage für den Kopf oder benutzt sie später als Lätzchen, wenn sie so viel sabbern etc. Und eins mehr zu haben kann nicht schaden, denn mit dem Start ins Breialter werden die Tücher auch noch einmal ordentlich strapaziert – Möhrenflecken gehen übrigens nur ganz schlecht wieder rauszuwaschen.
  1. Badetücher
    Ich würde zwei Kapuzenbadetücher empfehlen. Darin könnt ihr die Krümel nach dem Baden wunderbar drin einschlagen und sie schön trocknen.
  1. Waschlappen
    Nehmt die großen Waschlappen. Ich würde sagen so 4 Stück. Wenn die Kleinen später in der Wanne sitzen können, dann spielen sie auch gern damit. D.h. einer ist für den Krümel, einen bekommt der Waschabgeordnete und 2 sind dann schon für den nächsten Waschgang reserviert.
  1. Badethermometer
    Braucht ihr unbedingt um die Wassertemperatur zu prüfen, bevor euer Schützling in das warme Nass eintaucht. Unsere Hebamme hat 38° empfohlen, ein Grad mehr als es überall zu lesen ist, aufgrund dessen, dass das Wasser so schnell runterkühlt. 5 Minuten zwei Mal in der Woche baden reichen zu beginn absolut aus. Wer öfter mag, badet öfter.
  1. Babybadewanne
    Wer sein Kind erst einmal in einer kleinen Variante von einer großen Wanne baden möchte, sollte auch hier eine kleine Plastewanne anschaffen. Bedenkt, dass Babys die Begrenzung lieben, den meisten macht ein kleines Planschintermezzo vor dem Schlafen gehen viel Spaß.
  1. Babypflegeset
    Im Set enthalten sein sollten eine Nagelschere, eine Nagelpfeile, eine Haarbürste/Kamm, ein Nasensauger und ein Fieberthermometer. Damit seid ihr super ausgestattet für den Start.
  1. Kinderwagen, Autoschale und Sportkarre
    Die Auswahl an Herstellern ist riesig. Am besten ihr geht in einen der beliebten Babyläden und lasst euch beraten was zu euren Vorstellungen und Portmonaie am Besten passt. Wir haben uns für die Produkte von Peg Perego entschieden. Aus unserem Freundeskreis haben zwei Muttis zuvor sich für diesen Hersteller entschieden. Wir schauten uns die Videos und Bewertungen an. Testeten alles einmal im Laden – kamen damit super zurecht und haben ein Modellset aus dem Vorjahr gekauft. Wir waren super zufrieden.
  1. Wickeltasche
    Wird zum Teil schon zum Kinderwagen mit dazu geliefert. Sie bietet euch Stauraum für alle wichtigen Sachen für die Kleinen. Über Windeln, Feuchttücher, abwaschbare Wickelunterlage für unterwegs, Spielzeug, Wechselkleidung etc.
  1. Eventuell ein Fell für den Kinderwagen (jahreszeitabhängig)
    Solltet ihr in der kalten Jahreszeit entbinden, würde ich euch ein Fell empfehlen. Dies ist einfach in den Wagen zu legen und wärmt noch einmal zusätzlich zum Schneeanzug, zur Mütze, Schühchen und Handschuhen euren Schatz.
  1. Tragehilfe
    Es gibt auch hier wieder jede Menge Anbieter. Es gibt Tragetücher und Tragehilfen. Von unserer Hebamme wurden die Marken Manduca und Ergobaby empfohlen. Wir haben uns für die Manduca entschieden. Sie ist ab 3,5 Kilo mit Sitzverkleinerung einsetzbar. Gerade in den ersten Monaten war die Manduca wirklich eine Bereicherung. Mit zunehmenden Gewicht ist, die Last aber nicht mehr tragbar gewesen für mich. Heute mit 10 Kilo kommt sie nur noch zum Einsatz, wenn wir im Shoppingcenter eine Runde drehen – der Krümel beobachtet dann alles von unseren Rücken aus.
  1. Wickeltisch
    Schafft euch einen Platz an dem ihr euren Schatz ganz in Ruhe und angenehm wickeln könnt. Denkt an Einmalwickelunterlagen oder Stoffbezüge für die Aufsätze.
  1. Babybett/Beistellbett
    Macht euch zunächst darüber Gedanken, wie euer Krümel später einmal schlafen soll. Bei euch im Bett, in einem Beistellbett oder gleich in seinem eigenen Bett? Je nachdem wählt ihr dann ein entsprechendes Bett aus. Vergesst nicht die passenden Laken zu kaufen.
  1. Babydecke
    Schafft euch eine schöne und kuschelige Babydecke an. Wenn euer Sternchen sie irgendwann nicht mehr braucht, verstaut ihr sie gut und dann schenkt ihr ihm/ihr sie zum 18. Geburtstag. Bis dahin wird sie genutzt, um das Baby warm zu halten, wenn ihr stillt, wenn ihr es herumtragt, damit es einschläft, wenn es nur mit Schlafsack zu kalt wird etc.
  1. Spielzeug
    Zu Beginn bedarf es da wirklich nicht viel. Vielleicht eine schöne Rassel, ein Kinderlieberbuch/Kindergeschichtenbuch aus dem ihr vorsingt/vorlest, ein kleines Plüschtier oder einen Greifling. Am spannendsten werdet sowieso ihr für euer Baby sein. Es wird euch mustern, Kontraste interessant finden und Geräuschen aus dem Kinderwagen heraus lauschen.
  1. Schnuller und Schnullerkette
    Hier kommt es ganz auf euren Geschmack und den des Kindes an. Es gibt so viele verschiedene – teilweise müsst ihr vielleicht auch auf die Ankunft eures Krümels warten und austesten, welche Sorte er oder sie bevorzugt.
    Eine Schnullerkette ist unglaublich praktisch, wenn ihr einen Ausflug macht – der Schnuller hüpft doch öfter mal aus dem Mund als man denkt und damit er nicht abhanden kommt, ist eine Schnullerkette genau das richtige!
  1. Spieluhr
    Eine Spieluhr mit einem schönen Lied. Wir haben diese in unser Abendritual mit einbezogen, sodass der Krümel weiß, wenn die Melodie erklingt, ist es Zeit zum Schlafen.
  1. Wunder Babypo
    Zur Vorbeugung und damit ihr etwas im Haus habt, solltet ihr einen schwarzen Tee da haben und Heilwolle.
  1. Babyphone
    Soll es eins mit Video sein oder ohne? Welche Reichweite soll es haben? Soll es noch weitere Features haben, wie eine Gegensprechfunktion? Oder? Oder? Oder? Macht euch Gedanken und fasst zusammen, was euer Babyphone können sollte, recherchiert oder fragt im Laden danach und dann nicht vergessen eins zu kaufen. Es gibt übrigens auch diverse Apps, allerdings muss dann immer ein Telefon im Raum beim Baby bleiben.

Kleidung Größe 50/56

Je nach ermittelter Größe des Krümels kurz vor der Geburt empfehle ich auch ein zwei Bodys in Größe 50 zu haben. Unser war zu Beginn 48cm groß und ist in allem versunken. Die Waschmaschine lief daraufhin alle zwei Tage. Nicht zuletzt, weil er auch unglaublich viel gespuckt hat. Bitte nicht vergessen alle Kleidung vorher einmal zu waschen. Vor dem ersten Hautkontakt sollte alles einmal gereinigt sein.

22. 6-8 Bodys
23. 4 leichter Pullis oder Jacken
24. 2 Schlafanzüge
25. 3-4 Strampler
26. 2-4 Hosen
27. Eine Jacke mit Hose oder Anzug und Mütze für draußen, der Jahreszeit angepasst
28. 4 Paar Socken

Letzte Artikel von Juliana Schmidt (Alle anzeigen)