Noch ein paar Hinweise, was ihr als Mami für euch selbst nach der Geburt im Haus haben solltet. Ein paar Erledigungen und Behördengänge warten auch nach der Ankunft eures Krümels auf euch. Die ersten drei Monate werden erst einmal aufregend, spannend, neu und ereignisreich sein. Gebt euch die Zeit euch kennenzulernen. Nach den ersten drei Monaten ändert sich dann bestimmte Abläufe und Verhaltensweisen. Euer Baby kann mehr – gebt euch und ihm dem Raum Neues zu erforschen. Vergesst dabei nicht! Ihr seid die Mami und wisst am Besten, was euer Krümel gerade braucht. Alles Gute für euch!

Checkliste Mami

Zur Erstausstattung für die Mama gehören für mich folgende Utensilien – jedenfalls sofern ihr Stillen wollt:

1. Still-BHs
Mindestens zwei Stück empfehlen sich. Der Richtwert ist eine Größe im Umfang weiter und 2 im Körbchen.

2. Stilleinlagen
Entweder Einmalstilleinlagen oder welche aus Baumwolle zum Waschen.

3. Brustwarzencreme
Für beanspruchte Brustwarzen. Auf einmal haben die beiden eine Aufgabe, dass müssen sie erst einmal verarbeiten und dass kann ein paar Wochen dauern. In dieser Zeit benötigen sie oft ein wenig mehr Pflege.

4. Wochenbettöl
Tut euch etwas Gutes und kauft euch ein straffendes und wohltuendes Wochenbettöl. Die Geburt ist eine kleine Strapaze für den Körper – er hat hinterher ein wenig Luxus verdient!

5. Damenbinden

 

Checkliste erste drei Monate mit Baby

Nach der Geburt müsst ihr noch ein zwei Anmeldungen zu Ende bringen und Bescheinigungen abholen oder einreichen – darunter fallen folgende:

  • In der ersten Woche die Geburtsurkunde vom Standesamt abholen.
  • Geburtsurkunde an die Krankenkasse schicken, damit das Mutterschaftsgeld gezahlt wird.
  • Kind beim Einwohnermeldeamt anmelden und Bescheinigung abholen.
  • Elterngeldantrag und Kindergeldantrag abschicken.
  • Familienversicherung für das Kind beantragen.
  • Für einen Rückbildungskurs anmelden.

 

Checkliste nach den ersten drei Monaten

Nach den ersten drei Monaten werdet ihr vielleicht ausgelaugt sein, vielleicht werdet ihr aber auch schnell wieder bei Kräften sein und ein pflegeleichtes Kind haben. Sei es wie es sei, was ihr auf keinem Fall verpassen solltet, sind die Anmeldungen für einen Babykurs und einen Breikochkurs:

1. Babykurs
Gönnt euch und eurem Kind einen entsprechenden Babykurs. Die Angebote sind verschieden. Fördern aber in jedem Fall eure Kleinen und geben euch die Möglichkeit den Austausch mit anderen Müttern zu bekommen. Beantragt einen Platz möglichst rechtzeitig. Die Kurse sind sehr beliebt und sonst schnell voll.

2. Breikochkurs
Prüfen, ob ein Breikochkurs angeboten wird – dieser wird meist von der Krankenkasse finanziert. Bei uns ging dieser 2 Stunden lang, klärte über alle wichtigen Fakten auf und erlaubte es einen alle Fragen loszuwerden. Anzuschaffen sind dann Löffel, Schalen, Lätzchen, ein Hochstuhl und eventuell Breikochbücher.

Letzte Artikel von Juliana Schmidt (Alle anzeigen)